Direkt zum Inhalt
x
LAGO DI BARREA

Barrea

Wo befindet es sich: Es befindet sich in einem Berggebiet, Richtung Valle del Sangro(Tal) und dem lago di Barrea (See). Das Gebiet liegt auf einer Höhe von 1.060 m und gehört zum Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise.

Weshalb besuchen:das historische Zentrum, das die Struktur eines befestigten Dorfes darstellt, das von einem Projekt der Benediktinermönche stammt. Die gepflasterten Straßen, Steinhäuser, alten Kirchen und Gebäude, die von einer Verteidigungsmauer umgeben sind, verleihen ihm einen stark traditionellen Charakter. Von der mittelalterlichen Burg aus können Sie einen der eindrucksvollsten Panoramablicke auf die Gegend mit Blick auf den herrlichen See Barrea genießen. Verbringen Sie die Osterfeierlichkeiten hier um die religiösen Traditionen zu erleben.

Was besichtigen:

  • Kirche von San Tommaso Apostolo: Sie stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert und wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals beschädigt und wieder aufgebaut, wobei teilweise seine ursprünglichen Merkmale verloren gingen. Die Fresken des Malers Paolo Gamba da Ripabottoni stammen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, wie das Holzkruzifix das im Inneren erhalten blieb.
  • Kirche der Madonna delle Grazie: Sie wurde im 14. Jahrhundert am, da wo sich heute der künstlichen Sees von Barrea befindet, erbaut und anschliessend an der Stelle wieder aufgebaut, an der es sich heute befindet, um zu verhindern dass es von Wasser überschwemmt wird.
  • Schloss von Barrea: erbaut im XI \ XII Jahrhundert, gekennzeichnet durch einen Turm mit einem quadratischen Grundriss und einem kreisförmigen Grundriss, der durch eine befestigte Mauer verbunden ist. Das Denkmal wird als Veranstaltungsort für die kulturellen Veranstaltungen der Stadt genutzt.
  • Das Studio: ein Festungskloster das einzigartig ist in seiner Art, das im Jahr 1000 von Benediktinermönchen erbaut wurde;
  • Archaische Nekropole von Colleciglio: Sie stammt aus dem VI-VII Jahrhundert v. Chr. und ist das älteste Zeugnis der Kulturformen des Todes auf dem Territorium. Die archäologischen Untersuchungen auf dem Gelände haben es ermöglicht, einige Aspekte der Bestattungsriten der ältesten Bewohner des Tals zu rekonstruieren. Die bei Ausgrabungen in der Nekropole gefundenen Funde werden im Antiquarium der Safina-Zivilisation aufbewahrt, einer Dauerausstellung, die 2007 eröffnet wurde.

Was essen: Orapo-Suppe (wilder Spinat) mit Bohnen, Gnocchi mit Orapes, Muscischia, (getrocknetes Schaffleisch) Pizza Ki Sfrijvie, (Focaccia mit Schmalzstücken, die aus dem Kochen von Schweinefett gewonnen werden, um Schmalz zu erhalten) Aal und Weihnachtspizza. Karnevalsspezialitäten sind die Scarcioffl ', ein mit Zucker bestreuter Kuchen, die Cicirchiata aus kugelförmigen Bällchen aus Teig, die durch Honig zusammengehalten werden. Während der Osterzeit ist UCor(Herz) 'ein Muss, hergestellt aus Mandeln mit einer Ciammell-Füllung.

Provincia: L'Aquila

CAP: 67030

Prefisso: 0864

Altitudine: 1060m

POSIZIONE GEOGRAFICA

41.7577553, 13.9890011