Direkt zum Inhalt
x
Alfedena

Alfedena

Wo befindet es sich: Das Dorf liegt am Ufer des Rio Torto am Fuße des Massivs Meta und Monte Greco auf einer Höhe von 914 m. Die geografische Zugehörigkeit ist territorial zum gehört zum Gebiet des Abruzzen-Lazio- und Molise-Nationalparks. Die von den Sanniti mit dem ursprünglichen Namen Aufidena gegründete Stadt befindet sich in einem Gebiet, in dem sich eine riesige protohistorische Nekropole befand.

Warum besuchen: Alfedena präsentiert eine Vielzahl von Attraktionen und Kuriositäten. Der eindrucksvollste Teil der Stadt ist die Natur, die den Blick auf die Ufer des Rio Torto, den See des Berges Spaccata und die Gipfel des Massivs Meta bietet. Der ideale Ort für Trekking und Ausflüge wird vor allem während der gesamten Sommersaison von Touristen und Urlaubern frequentiert. Es ist als die Stadt der Ärzte bekannt, weil es in der Vergangenheit im Vergleich zur Einwohnerzahl eine hohe Anzahl von Absolventen gab.Darüber hinaus schmückten die alfedenischen Pflastersteine ​​und Steinmetze die Straßen und Plätze Roms, einschließlich der historischen Piazza San Pietro, mit den berühmten Kopfsteinpflaster- Steinen, die durch die Bearbeitung des Steins erhalten wurden. Alfedena ist ein Land voller Feste und Traditionen. Insbesondere zwei dieser Feste bieten ein umfangreiches Wissen der Traditionen und Kultur: am 17. Januar mit den Feuern des Heiligen Antonius und am zweiten Sonntag im Juli mit dem Fest der Schutzpatronin Santa Maria Salomè und San Pietro.

Was besichtigen:

  • Torre(Turm) ottagonale:Eines der bekanntesten Symbole des Dorfes. Es repräsentiert die Überreste der alten mittelalterlichen Burg.
  • Porta(Tür) di Alfedena: ermöglicht den Zugang zur Piazza Sannitica und zum alten Kern des Landes;
  • Chiesa(Kirche) dei Santi Pietro e Paolo: sie stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert und zeichnet sich durch eine romanisch inspirierte Fassade aus: Sie wurde aufgrund der durch den Krieg verursachten Schäden mehrmals restauriert, an der Fassade und im Inneren befinden sich große Mosaike;
  • Monumento dei Caduti(Kriegsdenkmal): Werk von 1924 zum Gedenken an die Beteiligung der Bevölkerung von Alfedena an den Ersten Weltkrieg;
  • Monumento al Selciatore:Erbaut 1966 am Eingang des städtischen Stadtparks. Es ist ein Gedenkwerk der Alfedenesi, die sich jahrhundertelang diesem alten Handwerk(Steinmetz) widmeten;
  • Necropoli (Nekropole) stromabwärts der Stadt befindet sich eine große Akropolis etwa 500 m entfernt, das Objektiv die Existenz einer samnitischen Stadt, die normalerweise mit Aufidena identifiziert wird;

Archeologisches Museum: Heute ist es der Erinnerung an Antonio De Nino gewidmet und sammelt einen Teil der wertvollen Funde aus den zahlreichen Gräbern, die in den verschiedenen Bereichen der Nekropole von Campo Consolino ausgegraben wurden.

Was essen:lullitte e faciule (kleine Nudeln aus Wasser und Mehl mit Bohnen), Lamm mit Ei und Käse, Omelett mit Curatella (Omelett mit Lammleber), wird am Ostertag gegessen, gebratene Pizza (lang gebratene Spiralförmige Teigwaren, zubereitet mit Eiern, Mehl, Hefe, Rosmarin, Anissamen, Wasser und Salz), in der Antike wurde die Hochzeitssuppe der ganzen Stadt zur Hochzeit angeboten (Fleischbrühe mit Endivien, gebratenen Brotstücken, gewürfeltem Scamorza-Käse und Fleischbällchen), am Tag nach der Hochzeit wurde ru pezzelocchere (Brotteig mit Eiern, Zucker, Anis und Zitronenschale) zubereitet.