Direkt zum Inhalt
x
Barisciano

Barisciano

Die zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert erbaute Stadt entstand nach der fortschreitenden Aufgabe der römischen Städte Furfo und Peltuino. Barisciano liegt 940 Meter über dem Meeresspiegel, 19 km von L'Aquila entfernt und befindet sich am Fuße eines Berges umgeben von Ruinen einer befestigten Mauer, der Berg der Fajèta (Cima di Faiete, m.1915) trennen sie vom Plateau des Campo Imperatore. Ein Land voller Geschichte, Erinnerungen und Traditionen mit großen Plätzen und wichtigen Denkmälern. Die Ruinen der alten Burg sind auf dem Hügel über der Stadt zu sehen.Im Stadtzentrum befindet sich die Pfarrkirche San Flaviano, die Kirche S.S. Trinità, das von S. Maria di Valleverde und etwas weiter entfernt, umgeben von viel Grün, das Kloster von S. Colombo. Die kleinen Häuser mit dekorierten Türen und Fenstern aus geschnitzten Steinpfosten und Rundbögen, immer aus Stein, verleiht auch der kleinen Architektur Würde. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war die Tierzüchtung mit deren Produkte die Haupteinnahmequelle, ausserdem pflanzte man Safran, Kartoffeln, Weizen, Mandeln und Linsen ebenso waren die handwerklichen Aktivitäten eines der wichtigsten Unterstützungsquellen für die Gemeinde.Die vielen Armentizia- Familien waren der soziale und wirtschaftliche Bezugspunkt, und Barisciano spielte während der langen Zeit der transumanza(Viehtransport von den Weiden ) eine wichtige Rolle auf dem Territorium. Am Ende des 16. Jahrhunderts wurde es ein Lehen der Familie Caracciolo. Die Gemeinde Barisciano verfügt über ausreichende kommerzielle Unterstützung und ein gutes Netzwerk öffentlicher und privater Dienstleistungen. Es ist ein guter der Ausgangspunkt, um die alten Bergdörfer (S. Stefano di Sessanio, Calascio, Castel del Monte) zu besichtigen, die zu den Plateau des Campo Imperatore bringen, die wen man nach Süden Richtung Piana di Navelli geht münden.Dort kann man andere zivilisierte alte Dörfer entdecken, die reich an historischen und ökologischen Besonderheiten sind. Die Fraktionen Petogna, Villa di Mezzo, Picenze und San Martino gehören zu Barisciano. Das hochgradig panoramische Klimazentrum beherbergt im Juni die Ausstellung "L'Altra Fiera" über Tourismus, Kunsthandwerk und typische Produkte der Abruzzen.Während des Jahres und insbesondere während der Sommerferien und den Weihnachtsfeiern bietet Barisciano den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm an Aktivitäten und Veranstaltungen.