Direkt zum Inhalt
x
Bisegna

Bisegna

Wo befindet es sich: Es befindet sich auf einem Felsvorsprung am Fuße der Gruppe der Montagna Grande, am Anfang der Valle del Giovenco Tal, wo der gleichnamige Fluss entspringt. Die strategische Position war schon immer eine der wichtigsten Möglichkeiten, in das innere der Marsica zu gelangen. Drei Kilometer von Bisegna entfernt befindet sich die Fraktion San Sebastiano.

Wieso besuchen: Dorf antiker Herkunft, entstanden aus den XI-XII Jahrhunderten nach dem Phänomen des incastellamento (Burg). Es bewahrt einige Motive von künstlerischem und historischem Interesse aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Es befindet sich am nördlichen Ende des Abruzzen, Lazio und des Molise-Nationalparks und ist vor allem Ausgangspunkt zahlreicher Routen, die Besucher dazu führen, die grünste Gegend der Region zu entdecken.

Was anschauen:

  • Kirche von Santa Maria Assunta: Pfarrkirche aus dem 14. bis 15. Jahrhundert. Heute sieht sie gut und einladend aus, da sie in den letzten Jahren komplett renoviert wurde. Im Jahr 2002 wurde ein ikonografisches Verbesserungsprojekt durch die Schaffung eines Zyklus von Fresken gestartet.
  • Kirche von San Giovanni Battista: kleiner Komplex, verbunden mit der Figur von S. Giovanni Battista, bestehend aus einer kleinen Kirche, einer Höhle und einem Brunnen. Am Morgen des 24. Juni tun die Gläubigen sich mit dem Wasser der Quelle benässen , das als heilend erachtet wird, um Hautkrankheiten zu behandeln und um das ursprüngliche Ritual des "Comparatico" durchzuführen, die “Compari”(Paten) befeuchten ihre Hände, schütteln sie und ernennen machen sich selbst zu Paten indem sie dreimal “compare”ausrufen ;
  • Palazzetto Gentilizio: Einzigartig in seiner Art, auf den lombardischen Barockstil zurückführen. Die Umfassungsmauern sind von der alten Adelsresidenz erhalten geblieben. Die Hauptfassade zeigt ein schönes Eingangsportal, einen Balkon mit einer schmiedeeisernen Balustrade und im ersten Stock zwei Fenster, die mit einem muschelförmigen Motiv verziert sind.
  • Torre dell’orologio (Glockenturm): datierbar um die Mitte des 12. Jahrhunderts. Es ist der Glockenturm der ursprünglichen Kirche von Santa Maria Assunta;
  • Kirchen von San Pancrazio, Santa Maria delle Grazie und Santa Gemma, San Sebastiano al Fiume, Madonna di Loreto in der Fraktion San Sebastiano dei Marsi;
  • Besucherzentrum des Nationalparks der Abruzzen, Lazio und Molise: illustriert das Projekt "Menschen und Bäume erzählen" anhand von vier Pflanzenarten, von denen jede mit einer Führung durch das herrliche Giovenco-Tal verbunden ist.

Was essen: Segn 'i cic’(Nudelart mit Kichererbsen), Segn 'i bundj, Frascarej, Segn' stracciat 'ch'iocchj d'rapa, Gnicchitt' bienc 'Mar' (Lamm-Eingeweide einschließlich Eingeweide im Netz mit: Speck, Wurst, Eiern, Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Salz und Pfeffer), Unter den Desserts Ciambllat ', Ciambllitt', Fiatun(Käsegebäck) ', Ferratele(Waffeln).

POSIZIONE GEOGRAFICA

41.9059484, 13.7636752