Direkt zum Inhalt
x
pescasseroli pescasseroli Pescasseroli

Pescasseroli

Wo befindet es sich:
Pescasseroli (Aq) befindet sich in einem Becken am Eingang des Alta Valle del Sangro, das vom Pass Gioia Vecchio (Passo del Diavolo, 1400 m ü.M.) zu einem Bergbecken auf einer Höhe von 1 167 m ü.M.absteigt, im Herzen der Berge Marsicani.
Weshalb besuchen: Pescasseroli liegt am Fuße eines Felsvorsprungs, umgeben von wunderschönen Bergen und riesigen jahrhundertealten Buchen-, Kiefern-, Tannen-, Ahorn- und Eichenwäldern, in einem der eindrucksvollsten Berggebiete Italiens für seine wilde landschaftliche Schönheit und die außergewöhnliche Vielfalt der Flora und Fauna, in einer weiten Ebene auf 1.167 m. über dem Meeresspiegel, mit einem trockenen und gesunden Klima.Es ist der ideale Ort für einen Sommeraufenthalt und für den Wintersport im gleichnamigen Skigebiet, aber auch für Ferien das ganze Jahr über. Pescasseroli ist das wichtigste Zentrum des Nationalparks der Abruzzen, des Lazio und der Molise mit ausgezeichneten touristischen Unterkünften, Sport- und Freizeitgeräten.
Das historische Zentrum hat charakteristische Gebäude aus "sanftem Stein", die sich gut in die umliegende Landschaft einfügen. Der Feldweg Pescasseroli-Candela wurde in der Kaiserzeit als Militärroute der römischen Legionen geboren. Ab dem Mittelalter wurde er ein pastoraler Weg des Tiertrieb von den Abruzzen bis zum Tavoliere delle Puglie. Mit einer Länge von 211 Kilometern ist er die drittlängste Schafspur in Süditalien. Die traditionelle Fronleichnam- Infiorata findet jedes Jahr im Juni statt. Entlang der Straßen des historischen Zentrums werden Blumenteppiche und farbige Materialien hergestellt, die selbst für einen Tag die alten Gassen der Stadt und die imposante Allee Gabriele D 'Annunzio schmücken.

Was besichtigen:
Castel Mancino: Die Festung ist ein Burggehege mit Begrenzungsmauern, einem größeren Turm (Bergfried) und drei kleineren Türmen. Die Burg wurde im 9.-10. Jahrhundert mit der Absicht erbaut, die Bevölkerung vor den Einfällen der Sarazenen und Ungarn zu schützen. Schlachten und Erdbeben führten zu späteren Renovierungsarbeiten bis zur endgültigen Aufgabe. Der Standort befindet sich auf einem Hügel mit Blick auf das Becken von Pescasseroli zwischen 1275 und 1332 m über dem Meeresspiegel. Von hier aus können wir einen wunderschönen Blick auf das Land und die umliegenden Berge genießen.
Casa Museo Palazzo Sipari: Ein wichtiges Gebäude aus dem Jahr 1858 in der Stadt Pescasseroli der Abruzzen. Das Gebäude hat seinen Namen von der Familie Sipari, einer wichtigen politischen Familie der Abruzzen, die nach der italienischen Einheit entstanden ist. Im Palazzo Sipari wurde 1866 Benedetto Croce, der Sohn von Luisa Sipari, der Schwester von Carmelo und Francesco Saverio, geboren. Der Palazzo Sipari war auch der Ort, an dem Erminio Sipari, Sohn von Carmelo und Cristina, geboren und aufgewachsen war, der in den kommenden Jahren nationaler Stellvertreter, vor allem aber Gründer des Nationalparks der Abruzzen geworden ist.
Kirche von SS Pietro e Paolo, durch das Erdbeben von Marsica im Jahr 1915 beschädigt, sie wurde restauriert und von barocken Aufbauten befreit um sie zurück zu ihren ursprünglichen Linien zu bringen. Sie bewahrt ein ogivales Portal, das von einem Barockfenster überragt wird. Im Innere der Basilika befinden sich drei Schiffe, die durch Balkensäulen unterteilt und von Kreuzgewölben mit Rippen bedeckt sind. In der Apsis, geschnitzte barocke Holzstücke und ein Rednerpult, ausserdem ein silbernes Prozessionskreuz aus der sulmonischen Schule des 15. Jahrhunderts.
Besucherzentrum des Parco Nazionale der Abruzzen, Lazio und Molise: Es wurde 1969 eröffnet und gehört der Parkbehörde. Es handelt sich um eine Struktur aus Information, Bildung und Umweltinterpretation, die Materialien und Dokumente zur Fauna der Abruzzen, zur geologischen Struktur des Territoriums und zur Tradition beinhaltet. Das Besucherzentrum umfasst:
-    Museo Naturalistico, (naturalistisches Museum) um den Park zu erkunden, werden die Besucher durch Dioramen, plastische Modelle, Leuchttafeln und thematische Ausstellungen durch das Museum geführt, es verfügt über einen Konferenz- und Projektionsraum mit einer reichen Sammlung naturalistischer Filme;
-    Parco Faunistico (Fauna Park), ausgestatteter Bereich, in dem Exemplare der Hauptfauna des Parks beobachtet werden können. Die Besuchertiere des Besucherzentrums wurden nicht in freier Wildbahn gefangen, sondern verletzt oder mit Problemen gefunden, die es ihnen nicht ermöglichten, in freier Wildbahn zu leben. Ein Exemplar eines Marsica Bären, eines Hirsches, eines Otters und zweier Rehe sind derzeit Gäste des Zentrums. In einigen Jahreszeiten kann es vorkommen, dass Tieren, die möglicherweise behandelt werden müssen, leere Zäune zur Verfügung stehen.
-    Giardino appenninico (Garten des Appenino), es steht stellvertretend für die Apenninflora und zeigt die schönsten und auffälligsten Blüten des Parks sowie einen lehrreichen Teich. Im Garten gibt es Pflanzenarten, die für die verschiedenen Bereiche des Parks typisch sind. Unter den Bäumen und Sträuchern leben in Freiheit: Eichhörnchen, Gipfel, Titten, Rampicini und Finken, die den Garten spontan besiedelten. Der Niederschlag des Wassers des Scerto- Stroms in den Felsen bilden die Cascata der Nymphen und die der Tre Cannelle (Ausgüsse) im Kontext des Naturschutzgebiets Integrale der Camosciara.

Was essen:
Gekochtes Lammfleisch “alla cottura”, marinierte Kartoffeln, frittierte Weihnachtsspezialitäten, genannt "trcnell", "la P'plla" (typischer Osterkuchen).

ph: Luigi Alesi: (CC BY-NC 2.0)

Provincia: L'Aquila

POSIZIONE GEOGRAFICA

41.8078509, 13.7887872