Direkt zum Inhalt
x

Rivisondoli

Wo befindet es sich:
Rivisondoli (Aq) liegt in den Altipiani Maggiori im Hochland der Abruzzen Richtung Osten in einer dominanten Position auf dem Prato-Plateau in einer durchschnittlichen Höhe von 1.365 Metern über dem Meeresspiegel zwischen Roccaraso und Pescocostanzo.
Weshalb besuchen: Das Dorf ist umgeben von einer sehr suggestiven natürlichen Umgebung und einem gesunden Klima, ein ideales Ziel für einen Sommerurlaub in den Bergen. Das Resort hat seinen Namen als Sommerferienziel und eines der wichtigsten Skigebiete in den Abruzzen gefestigt. Mit der Aremogna und dem Pizzalto di Roccaraso bilden die Skilifte und die Pisten des Monte Pratello ein erstklassiges Skigebiet des Skifahrens in Italien. Rivisondoli ist auch bekannt für die lebendige Krippe, eine Veranstaltung mit großer Beteiligung der Bevölkerung, die in ihrer Art einzigartig ist und jedes Jahr am 5. Januar in einer suggestiven Bergumgebung stattfindet.

Was besichtigen:
•    Borgo fortificato: Der historische Kern, der auch durch die Lage der Portale, die den Zugang zum Dorf ermöglichen (sichtbare Porta Antonetta, 15. Jahrhundert, und die in der Nähe des Palazzo Sardi), noch klar erkennbar ist, weist hauptsächlich eine gesammelte städtische Struktur mit Häusern auf Sie überblicken ein ursprüngliches netzartiges Straßennetz aus engen Gassen und Treppen, das typisch für dieses Epoche ist. XVII-XVIII und mit einer Mauer (Reihenhäuser) zur Nord -west- Verteidigung der alten Siedlung.
•    Pfarrkirche San Nicola di Bari: Mit ihrer roten Backsteinfassade und den weißen Steinoberflächen sticht sie im Zentrum der Stadt hervor. Erbaut 1912 an einem früheren Ort der Verehrung, verschönert mit prächtigen polychromen bunten Glasfenstern von Haynal (1991). Im Inneren befinden sich zwei Werke aus dem 17. Jahrhundert: ein Altar in Marmoreinlage und ein wunderschönes hölzernes Triptychon sowie ein Kruzifix aus dem Jahr 1700;
•    Santuario(Heiligtum) Romitorio di Maria Ss della Portella: Das 1589 erbaute Heiligtum bewahrt ein wundersames Bild der Madonna und des Kindes (Steinflachrelief). Es wurde Ende des 16. Jahrhunderts an der Stelle errichtet, an der nach der Überlieferung das aus fernen Ländern transportierte Bildnis der Jungfrau so schwer wurde, dass es nicht mehr entfernt werden konnte. Mit Blick auf das Fünf-Meilen-Plateau war diese Kirche ein Ziel für Einsiedler, die sich hier isoliert haben, um zu meditieren und zu beten. Das Portal der Kirche hat zwei Darstellungen von barocken Engeln; Das Presbyterium ist erhöht und durch eine Marmorbalustrade mit Ornamenten aus Gipsengeln getrennt. An einer der beiden kürzeren Wände befindet sich ein Balkon mit einer 900er Mauerwerksbrüstung und einer Tür, die zur ehemaligen Loggia führt, in deren Nähe sich der Grabstein eines Einsiedlers befindet. Jedes Jahr, am ersten Dienstag nach Pfingsten, wird es von der gesamten Bevölkerung und den Nachbarländern auf sehr herzliche Weise gefeiert.

Was essen:
Spaghetti alla Chitarra, Cazzarielli mit Bohnen, Gnocchi aus Kastanienmehl mit Steinpilzen, der berühmte Rivisondoli scamorza, Caciocavalli, Mozzarella, Pecorino, Ziegenkäse, Ricotta.

Provincia: L'Aquila

POSIZIONE GEOGRAFICA

41.8686442, 14.0669139